Wissenswertes A-Z

Jahresstatistik 2015 der Feuerwehren im Enzkreis

Die Jahresstatistik gibt Auskunft über die Anzahl und Art der Einsätze im vergangenen Jahr. Eine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben ist ausgeschlossen.

Sie können die Statistik durch einen Klick auf den Link downloaden.

Feuerwehrjahresstatistik 2015

Rauchmelder retten Leben

Logo_ILS

Brandrauch ist tödlich. Darum können selbst kleine Brände zur lebensbedrohenden Gefahr werden. Vor allem schlafende Menschen sind gefährdet. Bevor sie aufwachen, werden sie durch Rauch bewusstlos. Es droht die Gefahr des Erstickens. Der Feuerwehrverband-BW rät darum zum Einbau von Rauchmeldern in Wohnhäusern. Ein Rauchmelder erkennt frühzeitig den tödlichen Brandrauch und warnt durch einen lauten, durchdringenden Ton.

Menschen werden so frühzeitig geweckt und alarmiert, dass eine Rettung möglich ist. Rauchmelder sind daher Lebensretter.

Nähere Informationen unter: www.rauchmelder-lebensretter.de

Was ist der Feuerwehrverband?

Der Feuerwehrverband ist der Zusammenschluss von 28 Gemeindefeuerwehren des Enzkreises und damit die Interessensvertretung von über 2.100 Feuerwehrmännern und –frauen.

Welche Aufgaben hat der Feuerwehrverband?

Neben der Interessenvertretung (siehe oben) verstehen wir uns als Schnittstelle zwischen Feuerwehr und Politik. Die Weiterbildung der Feuerwehrangehörigen, der Erfahrungsaustausch untereinander, die Zusammenarbeit mit allen für den Brand- und Katastrophenschutz verantwortlichen Stellen ist uns ein Anliegen.

Der Feuerwehrverband fördert und unterstützt die Jugend- und Altersabteilungen der Feuerwehren, die musiktreibenden Züge und die Vereinigung ehemaliger Kommandanten. Auch die Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliedergewinnung ist eine wichtige Aufgabe.

Zahlen und Fakten zur Feuerwehr im Enzkreis

Im Enzkreis gibt es keine Berufsfeuerwehren. Unsere Feuerwehrangehörigen leisten ihren Dienst freiwillig und ehrenamtlich. Nach dem Feuerwehrgesetz Baden-Württemberg ist jede Gemeinde verpflichtet eine Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten und zu unterhalten. Die Feuerwehr ist also kein Verein, sondern eine Institution der Gemeinde.

28 Gemeindefeuerwehren, mit 67 Feuerwehrabteilungen und rund 2.100 Feuerwehrangehörigen sind da, um rund um die Uhr an jedem Tag im Jahr für die Sicherheit der Bürger in unserem Landkreis zu sorgen. Es bestehen außerdem 28 Jugendfeuerwehren mit rund 900 Jugendlichen und Altersabteilungen mit rund 650 Mitgliedern. 

Der Dienst in der Feuerwehr kann vom vollendeten 17. Lebensjahr bis zum Alter von 65 Jahren geleistet werden.